Weitere Erkrankungen des Fußes 

 

Coalitiones

 

Bei einigen Patienten bestehen knöcherne Brücken zwischen Fußwurzelknochen, die physiologischerweise eine gelenkige Verbindung aufweisen. Diese Brücken können Schmerzen verursachen oder bei einem Unfall aufbrechen und dann schmerzhaft werden.

 

 

Ganglien (Überbeine)


 Auch im Bereich des Fußes gibt es sogenannte "Überbeine" (Ganglion, Mehrzahl Ganglien). Dabei handelt es sich um Aussackungen der Gelenkkapseln der der Sehnenscheiden. Sie treten als prallelastische Vorwölbungen, möglicherweise mit belastungsabhängig wechselnder Größe auf und verursachen häufig Schmerzen. Die Therapie ist operativ und besteht in der Entfernung der Aussackung.


  

Tendopathien

 

Neben den bereits beschriebenen Erkrankungen der Achillessehne und der Peronäalsehnen können auch alle anderen Sehnen des Fußes übelastungsbedingte oder entzündliche Schäden entwickeln. Die primäre Therapie ist immer konservativ. Bei ausgeprägten degenerativen Veränderungen, welche nicht ausheilen, erfolgte das operative Debridement und die Mobilisation der betreffenden Sehnen.

 

 

Achillessehnenruptur

 

Risse der Achillessehne sind meist degenerativ. Sollten die Enden der gerissenen Sehne noch nahe beieinander liegen, so kann eine konservative Behandlung mit Ruhigstellung in einer Orthese mit leicht gestrecktem Fuß erfolgen. Der Übergang in die Normalposition erfolgt schrittweise. Eine Thromboseprophylaxe ist für die Dauer der Ruhigstellung erforderlich.

 

Wenn die Sehnenenden keinen Kontakt mehr zueinander haben, muss die operative Naht der Sehne erfolgen. Die Nachbehandlung entspricht der konservativen Behandlung. 

 

 

Frakturbehandlung

 

Knochenbrüche an Sprunggelenk und Fuß werden je nach Art der Verletzung teils operativ, teils konservativ behandelt. Die konservative Behandlung und die qualifizierte chirurgische Nachbehandlung nach operativer Versorgung wird in meiner Praxis ebenfalls durchgeführt.